Widerstand im Kollektiv: Bericht zur Tagung 'Jenseits der Person. Die Subjektivierung kollektiver Subjekte' an der Universität Leipzig

Metadatas

Date

2016

type
Language
Identifiers
Relations

This document is linked to :
info:eu-repo/semantics/altIdentifier/doi/10.3224/zpth.v7i1.12

Collection

Archives ouvertes

License

info:eu-repo/semantics/OpenAccess



Cite this document

Karsten Schubert, « Widerstand im Kollektiv: Bericht zur Tagung 'Jenseits der Person. Die Subjektivierung kollektiver Subjekte' an der Universität Leipzig », HAL-SHS : sciences politiques, ID : 10.3224/zpth.v7i1.12


Metrics


Share / Export

Abstract De

Die Tagung 'Jenseits der Person. Die Subjektivierung kollektiver Subjekte' reagierte auf eine Lücke zeitgenössischer Subjektivierungstheorien.Subjektivierung wird mit und nach Foucault typischerweise als die Konstitution eines Individuums als ein Subjekt durch Macht verstanden. Subjektivierung bezieht sich also auf individuelle Subjekte. Was aber ist mit kollektiven Subjekten? Werden nicht auch sie subjektiviert, also alsein Subjekt durch Macht konstituiert? Kann der mittlerweile weit entwickelte Werkzeugkasten der Subjektivierung auch auf Kollektive angewendet werden? Um diese Dimension kollektiver Subjektivierung kreisten die Beiträge der zweieinhalbtätigen Tagung, die von Thomas Alkemeyer (Oldenburg), Ulrich Bröckling (Freiburg), Tobias Peter (Freiburg) und Martin Saar (Leipzig) vom 6. bis 8. April in Leipzig organisierte wurde.

document thumbnail

From the same authors

Export in